B A U B E S C H R E I B U N G

Neubau von 3 Reihenhäuser (Haus 1 + 2 + 3)
„ RA LEUKENTALWEG" in 6380 St. Johann/Tirol

Wir errichten auf der Gst.- Nr. 6142/6, in St. Johann in ruhiger und sonniger
Lage ein Wohnprojekt mit insgesamt 3 Reihenhäusern, bestehend aus 2 Eckhäusern
und 1 Mittelhaus. Die Reihenhäuser verfügen über Kellerräume, Terrasse,
Balkone und Gartenanteil. Ebenso erhält jedes Reihenhaus 1 Carport sowie
einen PKW-Abstellplatz im Freien. Alle 3 Häuser werden nach den neuesten
Niedrigenergiestandart ausgeführt.


Die Zufahrt erfolgt über die im Osten gelegene Zufahrtstraße (Leukentalweg).
In den Kellergeschoßen der Häuser sind die Kellerräume und die
Allgemeinräume wie: Hobbyraum, Abstellflächen, Trockenräume sowie
Technikraum untergebracht.


Der Baubeginn ist nach Baugenehmigung und Verkauf im Herbst 2018 bzw.
Frühjahr 2019 vorgesehen. Die gesamte Bauzeit beträgt ca. 10 Monate und
wird die Bezugsfertigstellung bzw. Übergabe nach Baubeginn noch genau
festgelegt.


Die Planung wurde mit den Behörden abgestimmt, jedoch liegt derzeit noch
keine Baugenehmigung vor. Grundlage der Ausführung bilden die
anerkannten Regeln der Baukunst, die folgende Baubeschreibung, die
Entwurfs/Eingabepläne, die darauf aufbauende Werkplanung und die Statik.
Das eingezeichnete Mobiliar sowie die sanitären Einrichtungsgegenstände in
den Wohnungen, sofern nicht ausdrücklich in dieser Baubeschreibung
genannt, stellen einen Einrichtungsvorschlag des Architekten dar und sind in
den Gesamtkosten nicht enthalten.

POLAK und RITZER Wohnbau GmbH
6382 Kirchdorf/Tirol, Gebirgsjägerstraße 25; MAIL: planung.polak@aon.at
Büro Polak - Kirchdorf: Tel. 05352/64029-0 und Mobil. 0664/5225260
Büro Ritzer - Kufstein: Tel. 05372/65541

 

HAUS 1 - Eckhaus Süd-West:

Wohnnutzfläche: 112,67 m² + ( Ausbau/DG = 32,08²) = Gesamt: 144,75 m²
Grundanteil: 275,00m²
Garten: 82,69 m²
Terrasse: 36,15 m²/Balkon: 10,76m²

KG: Kellerräume, Hobbyraum und Technikraum
EG: Eingang mit Garderobe, WC, Abstellraum, offene Küche mit Ess- und Wohnbereich
1.OG: 3 x Schlafzimmer, Bad mit WC
DG: zum Ausbau vorbereitetes Dachstudio und Sichtdachstuhl

Kaufpreis: € 758.000,00

 

HAUS 2 - Mittelhaus Süden:

Wohnnutzfläche: 113,31 m² + ( Ausbau/DG =41,07 m²) = Gesamt: 154,38 m²
Grundanteil: 211,00m²
Garten: 32,65 m²
Terrasse: 19,04 m²/Balkone: OG 11,53 m²/DG 7,82 m²

KG: Kellerräume, Hobbyraum und Technikraum
EG: Eingang mit Garderobe, WC, Abstellraum, offene Küche mit Ess- und Wohnbereich
1.OG: 3 x Schlafzimmer, Bad mit WC
DG: zum Ausbau vorbereitetes Dachstudio und Sichtdachstuhl

Kaufpreis: € 695.000,00

 

HAUS 3 - Eckhaus Süd-Ost:

Wohnnutzfläche: 112,67 m² + ( Ausbau/DG =32,08 m²) = Gesamt: 144,75 m²
Grundanteil: 264,00m²
Garten: 64,00 m²
Terrasse: 35,56 m²/Balkon10,75 m²

KG: Kellerräume, Hobbyraum und Technikraum
EG: Eingang mit Garderobe, WC, Abstellraum, offene Küche mit Ess- und Wohnbereich
1.OG: 3 x Schlafzimmer, Bad mit WC
DG: zum Ausbau vorbereitetes Dachstudio und Sichtdachstuhl

Kaufpreis: € 739.000,00

 

 

1. Mauer, Beton- und Stahlbeton

Die Kellerbodenplatte und die Kellerumfassungswände werden nach statischer
Berechnung in wasserundurchlässigem Beton erstellt. In den Fundamenten wird ein
Fundamenterder nach ÖVE-Vorschrift eingelegt.
Die tragenden Kellerwände werden in Stahlbeton nach Statik hergestellt, die
Kellerzwischenwände werden mit Betonhohlblocksteinen gemauert/betoniert. Der
Kellerfußboden wird im Heiz- bzw. Technikraum mit begehbarem Estrich mit
Beschichtung fertiggestellt. Das Hauseingangspodest wird betoniert und mit
Betonplatten versehen.
Das Außenmauerwerk der Wohngeschosse wird aus einer 25 cm starken Porotherm-
Planziegeln mit außen aufgebrachten Wärmedämmverbundsystem (WDVS) 16cm
mit Edelputz ausgeführt. Soweit aus statischen Gründen erforderlich werden
tragende Wände betoniert. Alle Innenwände incl. der Zwischenwände werden mit
Ziegelmauerwerk ebenfalls gemauert. Die Geschossdecken und Treppen werden
aus Stahlbeton nach statischen Erfordernissen hergestellt. Die Wohnungstrennwände
werden in Stahlbeton bzw. aus Schallschutzsteinen hergestellt und verputzt.
Die Fassade erhält einen 3-Lagen-Putz, Oberputz als Edelputz 2mm Körnung. Die
Innenwände erhalten einen Einlagen-Gips- bzw. -Kalkzementputz. Die gemauerten
Wände des Kellers werden mit Einlagen-Zementputz versehen.
Auf Wunsch kann ein einzügiger Kamin durch den Bauträger gegen Aufpreis
eingebaut werden.

 

2. Isolierungen - Dachausbau

Die gesamte Wärmedämmung des Wohnhauses wird nach den Vorschriften der TBO
und TBV/OIB-Richtlinien als Niedrigenergiehausstandart sorgfältig und fachmännisch
ausgeführt. Das Dachgeschoss wird wärmegedämmt mit Hinterlüftung ausgebildet.
Zur Vermeidung von Kondenswasser im Keller werden die Kelleraußenwände mit 10
cm starken Hartschaumplatten gedämmt.

 

3. Zimmermeister

Der Dachstuhl wird aus Nadelholz nach statischen Erfordernissen als Sichtdachstuhl
errichtet. Das gesamte Dach wird verschalt und mit Dachpappe als dichtes
Unterdach vollflächig verklebt.

 

4. Spengler

Sämtliche Verblechungen wie Regenfallrohre, Dachrinnen, Kamineinfassungen,
Kaminkopfverkleidung udgl. werden mit verzinkt beschichteten Stahlblech, Stärke 0,5
mm, ausgeführt. Farbe: anthrazit

 

5. Dachdecker

Die Eindeckung des Gebäudes erfolgt mit Dachpfannen aus gebrannten Ton auf
Dach- und Konterlattung. Als Dachausstieg wird ein zum System passender
Kaminkehrerausstieg mit Verglasung eingebaut.

 

6. Außenfenster


Alle Fenster und Fenstertüren im Wohnbereich werden in Kunststoff–Alu, weiß mit 3-
fach, Wärmeschutzisolierverglasung Uw-Wert=0,8 W m²/K (Dämmwert Fenster + Glas)
ausgeführt. Alle Elemente werden mit verdeckt liegenden Dichtungen ausgeführt, je
Raum mindestens ein Fenster mit Dreh-Kipp-Beschlag mit eloxierten
Aluminiumbeschlägen.
Die Fensterbleche außen werden aus Alu pulverbeschichtet weiß hergestellt.
Das Hauseingangselement wird in Aluminium (Farbe lt. Konzept) ausgeführt mit
Klingeltaster und Sprechmodul, Briefkästen sind separat an der Fassade angebracht.

6.1 Sonnenschutz

Die Fenster erhalten Jalousienkästen aus Alu-pulverbeschichteten incl. elektrisch
betriebener Außenjalousien. Diese sind bereits im Kaufpreis enthalten.

 

7. Fensterbänke innen


Bei allen Fenstern werden die Fensterbänke innen in Naturstein 3cm stark hergestellt.

 

8. Balkone


Die Balkone werden mit Betontragplatten aus Sichtbeton ausgeführt, die Isolierung
zum Gebäude erfolgt mittels Isokörben, die Balkonbrüstung besteht aus einer
lackierten verzinkten Stahlkonstruktion mit Brüstungsplatten bzw. teilweise
Gitterstäben (verzinkt lackiert). Der Balkonboden wird mit Fliesenbelag versehen.

 

9. Dachterrasse (nur Mittelhaus)


Die Dachterrassen in den Gebäuden werden als Warmdach mit Dämmung und
Abdichtung Bitumenpappe/Folienkombination ausgeführt. Als Bodenbelag wird ein
Holzbelag (z.B: Lärche) auf Lattung im Fugenabstand verlegt.

 

10. Heizungs- und Warmwasserversorgung


Die Beheizung und Warmwasserbereitung der Anlage erfolgt über eine
Übergabestation an die Ortswärme St. Johann in Tirol, Wärmemengenzähler sowie
sämtlicher sicherheitstechnischen Einrichtungen.
Die Heizungs- sowie die Warmwasserversorgung der einzelnen Häuser erfolgt mittels
eigenen Wohnungsstationen inkl. Wärmemengenzähler. Die Wohnungsstation
ermöglicht die individuelle Raumtemperaturregelung und stellt bei Bedarf sofort
Warmwasser für den häuslichen Gebrauch zur Verfügung. Hoher Komfort,
einwandfreie Trinkwasserhygiene und maximale Energieeffizienz sind damit
gewährleistet.
Die einzelnen Räume werden mittels Fußbodenheizung beheizt. Die Regelung der
Raumtemperatur erfolgt über elektronische Raumthermostate in den Wohn- bzw.
Schlafräumen und Bad.
Auch ein Handtuchheizkörper ist in der Ausstattung enthalten.
Für die Erfassung des Wasserverbrauches werden Wasserzähler pro Haus ausgeführt.

Die Heizungs- sowie die Warm- Kaltwasserversorgung wird ebenso wie die
Abflussleitungen bis in das zum Ausbau vorbereitete DG geführt.

 

11. Sanitärinstallationen


Badewannenanlage:
Körperform-Badewanne aus Kunststoff- Standard mit Schaumstoff Wannenträger,
Farbe weiß, Ab- und Überlaufgarnitur verchromt, Einhebel-Badebatterie Unterputz
verchromt sowie Brausegarnitur mit Handbrause und Schubstange.

Duschen:
Die Dusche wird Bodeneben gefliest. An der Stirnwand wird ein Rigol zur
Abwasserbeseitigung installiert, Unterputz Thermostat-Duschbatterie, sowie
Brausegarnitur mit Handbrause und Schubstange verchromt, inkl. Glastrennwand.

Waschtischanlage:
Waschtisch aus Porzellan, Farbe weiß, Sifon, Eckregulierventile verchromt,
Einhebelwaschtischbatterie verchromt.

Waschmaschinenanschluss:
Waschmaschinenanschlussventil verchromt, Sifon in Unterputzausführung mit
Schlauchanschluss, im Technikraum KG.

WC:
Wandklosett aus Porzellan, Tiefspüler, Farbe weiß Unterputzspülkasten mit
Zweimengenspültaste und Abdeckung, Sitzbrett und Deckel, Farbe weiß.

Handwaschtischanlage:
Waschtisch im EG aus Porzellan, Farbe weiß, Sifon, Eckregulierventil verchromt,
Einhebelwaschtischbatterie verchromt

Küche:
Vormontage Zu- und Ablauf, Eckregulierventil mit Anschluss Geschirrspüler. Die
Küchenarmatur ist in der Ausstattung nicht enthalten. Die Ablufthaube ist als
Umluftsystem mit Aktivkohlefilter wegen der kontrollierten Wohnraumbelüftung vom
Käufer einzubauen.

Sanitäre Ausstattung:
Gemäss beiliegendem Ausstattungsprospekt.

Gartenwasser:
Jedes Haus erhält im Gartenbereich an der Außenwand einen
Gartenwasseranschluss mit frostsicherer Armatur. Ebenso erhält die Dachterrasse des
Mittelhauses einen außenliegenden frostsicheren Wasseranschluss.

 

12. Elektroinstallationen


Die Elektroinstallation wird nach neuestem Stand der ÖVE-EN 8001, den SNT
Vorschriften und den geltenden Regeln der Technik ausgeführt.
Sämtliche Leitungen in den Wohngeschossen werden als Unterputzleitungen
ausgeführt. In den Kellerräumen werden die Leitungen teilweise Aufputz geführt.
Jedes Haus erhält eine Anschlussmöglichkeit an Digital-SAT- und oder Kabel-TV, und
eine Anschlussdose für Telefon bzw. ADSL-Internet.
In den Eingangsbereichen wird eine Klingelanlage mit Videoüberwachung, inkl.
Sprechmodul mit Taste zur Steuerung des elektrischen Türöffners an der Haustüre
installiert.

Ausstattung der einzelnen Räume:

Wohnbereich:
2 Deckenauslass
2 Ausschalter
8 Steckdosen
1 Antennenanschluss
1 Raumthermostat
1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)
1 Anschlussdose Kat 5
1 Anschlussdose Telefon
Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl. Schalter mechanisch Tast/Rast

Kochbereich/Essen:
2 Deckenauslässe
1 Wandauslass
3 Ausschalter
1 Herdanschluss
1 Geschirrspüleranschluss
8 Steckdosen
Anschluss für Rollo/ Raffstore inkl. Schalter mechanisch Tast/Rast

Diele:
1 Deckenauslass
2 Wechselschalter/Taster
1 Steckdose
1 Haussprechanlage
1 Anschluss Fernbedienung KWL

Abstellraum:
1 Deckenauslass
1 Ausschalter
1 Steckdose
1 Anschlussdose Telefon
1-2 Anschlussdosen Kat 5-2
1 Anschluss für Lüftungsgerät KWL

Bad:
1 Deckenauslass
1 Wandauslass am Waschtisch
2 Ausschalter
3 Steckdosen
1 Raumthermostat

WC:
1 Deckenauslass
1 Ausschalter

Schlafzimmer:
1 Deckenauslass
2 Wechselschalter
5 Steckdosen
1 Raumthermostat
1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)
1 Antennenanschluss
Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl. Schalter mechanisch Tast/Rast

Kinderzimmer:
1 Deckenauslass
1 Ausschalter
5 Steckdosen
1 Raumthermostat
1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)
1 Antennenanschluss
1 Anschlussdose Kat 5-1
Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl. Schalter mechanisch Tast/Rast

Terrassen und Dachterrasse Mittelhaus:
1 Ausschalter innen, für Wandleuchte
2 Steckdosen
1 Anschluss für Markise schaltbar mit Funkfernbedienung (FB bauseits).
2 Wandleuchten

Dachgeschoß:
Leerrohre werden in ausreichender Anzahl zur Erweiterung der Elektrinstallation
für den Ausbau des Dachstudios verlegt.

Beleuchtung in der Wohnung:
Der Einbau von Downlights / Deckenspot in die Deckenkonstruktion ist möglich,
Einbautiefe max. 10cm Leuchtmittel nur LED (Brandschutz)!!
Deckenauslässe für Leuchtkörper sind vorgesehen, die Leuchten sind bauseits zu
liefern und zu montieren.
Hohldosen sind in die Betondecke einzulegen.

Zusatzausstattung bzw. Sonderwünsche:
Sämtliche Zusatzwünsche oder Sonderausstattungen sind mit der ausführenden
Elektrofirma direkt zu besprechen bzw. in Auftrag zu geben.
Für eine bauliche Berücksichtigung der Sonderwünsche sind eine frühestmögliche
Kontaktaufnahme mit den ausführenden Firmen, bzw. diverse Unterlagen wie
Küchenpläne oder Einrichtungspläne wünschenswert.

 

13. Estricharbeiten


Den Unterboden bildet in allen Wohngeschossen ein schwimmender Zementestrich
auf Wärme- bzw. Trittschalldämmung. Der Fußboden in den Kellerräumen wird aus
Zementestrich auf Wärmedämmung mit Beschichtung, im Gang mit Fliesen
hergestellt.

 

14. Schlosserarbeiten


Die Stiegengeländer im Gebäude werden aus Stahlprofilen mit Grundierung und
Lackierung ausgeführt. Handläufe werden in Edelstahl bzw. Hartholz, lackiert
ausgeführt. Die Balkonbrüstungen sind in lackierter verzinkter Tragkonstruktion mit
außenseitigen Fassadenplatten bzw. teilweisen Gitterstäben (verzinkt lackiert).

 

15. Malerarbeiten


Alle Wände in den Wohngeschossen erhalten einen weißen nasswischbeständigen
Anstrich, alle Stahlbetonfertigteildecken erhalten eine Glattspachtelung mit weißem
Anstrich. Alle sichtbaren Holzteile wie Sparren und die gehobelte Holzverschalung
werden mit offenporiger Holzschutzlasur eingelassen. Die Fassade wird mit
wetterbeständiger weißer oder getönter Fassadenfarbe gestrichen. Wände und
Decken im Keller werden weiß gestrichen. Gipskartonflächen (Wand- und Decken)
werden mit einer Kunstharzdispersion weiß gestrichen.
Achtung: Dauerelastische Verfugungen mit Silicon bzw. Acrylfugenmasse sind lt.
ÖNORM Wartungsfugen und somit von der Gewährleistung (3 Jahre) ausgenommen!

 

16. Wand- und Bodenfliesen


Das Bad wird mit gefälligen Fliesen nach Mustervorlage Raumhoch, das WC ca. 1,20
- 1,50m hoch verfliest. Böden im Eingangsbereich, WC Abstellraum sowie die Treppe
zum KG werden mit Fliesen belegt, die Treppe in das Ober- und Dachgeschoß
erhalten einen Holzbelag. Die Balkone in den Obergeschoßen werden mit
frostsicheren Fliesen belegt. Bei Änderungen von Fliesen (Sonderwünsche) oder bei
Entfall der Fliesenarbeiten werden die tatsächlichen Angebotspreise für die Fliesen
vergütet.
Preisklasse für Wandfliesen € 30,00 / m² inkl. Mwst ohne Verlegung.
Preisklasse für Bodenfliesen € 30,00 / m² inkl. Mwst ohne Verlegung.
Der Betrag der Preisklasse ist nicht unbedingt ident mit dem Vergütungsbetrag
sondern wird der EH-Preis der Ausschreibung zur Rückerstattung herangezogen.
Achtung: Dauerelastische Verfugungen mit Silicon bzw. Acrylfugenmasse sind lt.
Önorm Wartungsfugen und somit von der Gewährleistung (3 Jahre) ausgenommen !

 

17. Innentürarbeiten


Alle Innentüren werden als glatte, echtholzfurnierte Zimmertüren in Eiche hell mit 3-
seitig umlaufender Dichtung, Aluminiumbeschlägen neusilber eloxiert, Zargen als
echtholzfurnierte Umfassungszargen. Zur Belichtung von Dielen sind Glasfüllungen in
den Türen vorgesehen (je Wohnung 1 Glasfüllung).
Die Hauseingangstüren werden entsprechend schalldämmend mit Doppelfalz
ausgeführt und sind mit einem Sicherheitsschließzylinder und Mehrfachverriegelung
ausgestattet.

 

18. Bodenbelag


Alle Oberböden der Wohnzimmer mit Essen + Kochen und die Schlafräume werden
mit Parkettboden (Eiche-Landhausdielen) belegt. Wahlweise können die Oberböden
auch mit Fliesen belegt werden. Preiseklasse für Parkett € 50,00 / m² inkl. MWSt. ohne
Verlegung. Der Betrag der Preisklasse ist nicht unbedingt ident mit dem
Vergütungsbetrag sondern wird der EH-Preis der Ausschreibung zur Rückerstattung
herangezogen.

 

20. Außenanlage


Gärtnerische Gestaltung der gesamten Anlage mit Bäumen, Ziersträuchern,
Rasenflächen und Gehwegen mit Kiesel- bzw. Plattenbelag nach Außenanlageplan.
Die Befestigung der Stellplätze erfolgt mit ÖKO-Pflastersteinen die Fahrflächen mit
Asphaltbelag. Weiters werden die Gehwege im Bereich des Hauszuganges mit
Betonverbundsteinpflaster ausgeführt.

 

21. Abfallbeseitigung


Mit Absprache der Gemeinde werden entsprechende Müllbehälter aufgestellt.

 

22. Hausanschlüsse


Die Hausanschlüsse für Strom, Telefon, Wasser und Kanal werden vom Bauträger
ausgeführt. Sämtliche Anschlussgebühren, Erschließungskosten bzw. behördliche
Vorschreibungen werden vom Bauträger getragen.

 

23. Planungsänderung und Sonderwünsche


Änderung in der Planung, den vorgesehenen Materialien und
Einrichtungsgegenständen sind vorbehalten, soweit sie aus technischen Gründen
oder aus Gründen der Materialbeschaffung zweckmäßig sind und durch
gleichwertige Leistungen bzw. Materialien ersetzt werden. Änderungen aufgrund von
behördlichen Auflagen sind zwingend und werden vom Käufer anerkannt.
Änderungswünsche (Planung, Ausstattung) des Käufers sind möglich, sofern es der
Bautenzustand zulässt, soweit technisch durchführbar und soweit diese
Änderungswünsche nicht gegen die Interessen der übrigen Käufer gerichtet sind. Die
Änderungen sind mit dem Bauträger abzustimmen. Die sich daraus ergebenden
eventuellen Mehrkosten sind direkt mit den ausführenden Firmen abzurechnen.
Der Mehraufwand für Umplanungen wird nach einem reduzierten Stundensatz von
€ 50,00 zuzügl. 20 % Mwst. dem jeweiligen Käufer in Rechnung gestellt. Für die
Ermittlung der Rückerstattungssumme für Änderungsleistungen wird vom jeweiligen
Bruttobetrag ein Betrag von 10 % für den Büroaufwand in Abzug gebracht.

 

24. Gewährleistung


Die Gewährleistung für die Bauleistungen richtet sich nach den Vorschriften des
ABGB und dauert 3 Jahre.


POLAK und RITZER Wohnbau GmbH
6382 Kirchdorf/Tirol, Gebirgsjägerstraße 25; MAIL: planung.polak@aon.at
Büro Polak-Kirchdorf: Tel. 05352/64029-0 und Mobil. 0664/5225260
Büro Ritzer-Kufstein: Tel. 05372/65541

 


28. Zahlungsabwicklung gemäß Bauträgervertragsgesetz (BTVG) NEU ab 1. Juli 2008


RATENPLAN A - Der Kaufpreis ist gemäß BTVG NEU ab 1. Juli 2008 wie folgt zu
entrichten:
1. Rate: 15,00 % Bei Baubeginn aufgrund einer rechtskräftigen Baubewilligung
2. Rate: 35,00 % Bei Fertigstellung des Rohbaus und des Daches.
3. Rate: 20,00 % Nach Fertigstellung der Rohinstallationen
4. Rate: 12,00 % Nach Fertigstellung der Fassade und der Fenster incl. Verglasung
5. Rate: 12,00 % Nach Bezugsfertigstellung od. vereinbarte vorzeitige Übergabe des
eigentlichen Vertragsgegenstandes
6. Rate: 4,00 % Nach Fertigstellung der gesamten Anlage
7. Rate: 2,00% Drei Jahre ab Übergabe des „eigentlichen“ Vertragsgegenstandes,
sofern der Bauträger den gesetzlichen Haftrücklass nicht durch eine
Garantie oder Versicherung einräumt.

RATENPLAN B - Der Kaufpreis ist gemäß BTVG NEU ab 1. Juli 2008 wie folgt zu
entrichten:
1. Rate: 10,00 % Bei Baubeginn aufgrund einer rechtskräftigen Baubewilligung
2. Rate: 30,00 % Bei Fertigstellung des Rohbaus und des Daches.
3. Rate: 20,00 % Nach Fertigstellung der Rohinstallationen
4. Rate: 12,00 % Nach Fertigstellung der Fassade und der Fenster incl. Verglasung
5. Rate: 17,00 % Nach Bezugsfertigstellung od. vereinbarte vorzeitige Übergabe des
eigentlichen Vertragsgegenstandes
6. Rate: 9,00 % Nach Fertigstellung der gesamten Anlage
7. Rate: 2,00% Drei Jahre ab Übergabe des „eigentlichen“ Vertragsgegenstandes,
sofern der Bauträger den gesetzlichen Haftrücklass nicht durch eine
Garantie oder Versicherung einräumt.

 

Zu allen Wohnungspreisen sind noch 6,4 % Nebenkosten aufzurechnen.
3,5 % Grunderwerbsteuer
1,1 % Grundbuchseintragung
1,8 % Vertragsgebühren (Kaufvertrag, Wohnungseigentumsvertrag, Treuhandschaft)

RITZER Bau- und Planungs Ges.m.b.H Bauträger · Generalübernehmer · Planung · Statik · Bauleitung
Alois-Kemter-Straße 11 A-6330 Kufstein Tel. +43-(0)5372-65541-0 Fax +43-(0)5372-65541-15
www.ritzerbau.com FN: 55341i Landesgericht Innsbruck Impressum Datenschutz