B A U B E S C H R E I B U N G
Neubau eines Mehrfamilienhauses 5 Wohneinheiten
„Talblick“" in 6322 Kirchbichl
 
Wir errichten auf der Gst.-Nr. 722/4 in Kirchbichl in sonniger Ortsrandlage ein Mehrfamilienwohnhaus mit insgesamt 5 Eigentumswohnungen. Das Mehrfamilienhaus umfasst 2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen im EG + OG, Kellerräume und überdachten sowie freien Stellplätzen.  Weiters sind den im EG liegenden Wohnungen Terrassen und Gartenanteile zugeordnet während die Wohnungen im OG Balkone erhalten.

 

Das Gebäude wird nach den aktuellen Niedrigenergiestandards ausgeführt.

Die Zufahrt erfolgt über die im Nordosten gelegene Zufahrtstraße (Waldhofstraße). Weiters ist im EG außerhalb des Wohngebäudes eine Fahrradüberdachung vorhanden.

Keller-, Trocken- und Technikräume sind im KG untergebracht.

 

Der Baubeginn ist nach Baugenehmigung und Verkauf für Sommer/Herbst 2022 vorgesehen. Die Bauzeit beträgt ca. 14 Monate und wird die Bezugsfertigstellung bzw. Übergabe nach Baubeginn noch genau festgelegt. Die Übergabe der Wohnungen wäre bei einem günstigen Verlauf mit Sommer/Herbst 2023 geplant.

 

Die Planung wurde mit den Behörden abgestimmt, jedoch liegt derzeit noch keine Baugenehmigung vor. Grundlage der Ausführung bilden die anerkannten Regeln der Baukunst, die folgende Baubeschreibung, die Entwurfs/Eingabepläne, die darauf aufbauende Werkplanung und die Statik. Der Bauträger behält sich das Recht vor, Ausführungen am Bauwerk entgegen der ÖNORM zuzulassen, wenn diese höher- oder mindestens gleichwertig sind.

Das eingezeichnete Mobiliar sowie die sanitären Einrichtungsgegenstände in den Wohnungen, sofern nicht ausdrücklich in dieser Baubeschreibung genannt, stellen einen Einrichtungsvorschlag des Architekten dar und sind in den Gesamtkosten nicht enthalten.

   

Aufstellung EG: 2 WE

TOP 1    3-Zimmerwohnung    84,67 m²     Terrasse 22,19 m²   Gartenanteil ca. 67,95 m²

TOP 2    5-Zimmerwohnung    123,70 m²     Terrasse 21,66 m²   Gartenanteil ca. 126,84 m²

 

Aufstellung OG: 3 WE

TOP 3    3-Zimmerwohnung    84,67 m²     Balkon 14,31 m²

TOP 4    3-Zimmerwohnung    84,64 m²     Balkon 15,62 m²

TOP 5    2-Zimmerwohnung    75,22 m²     Balkon 10,93 m²

 

Kennzahlen Energieausweis:        HWB: 42      fGee: 0,71

 


1. Mauer, Beton- und Stahlbeton

Die Kellerbodenplatte und die Kellerumfassungswände werden nach statischer Berechnung in wasserundurchlässigem Beton erstellt. In den Fundamenten wird ein Fundamenterder nach ÖVE-Vorschrift eingelegt.

Die tragenden Kellerwände werden in Stahlbeton nach Statik hergestellt, die Kellerzwischenwände werden ebenfalls betoniert. Der Kellerfußboden wird im Heiz- bzw. Technikraum mit begehbarem Gussasphalt fertiggestellt. Das Hauseingangspodest wird betoniert und mit Betonplatten versehen.

Das Außenmauerwerk der Wohngeschosse wird aus einer 25 cm starken Hohlsteinziegelwand ausgeführt, soweit aus statischen Gründen erforderlich werden tragende Wände betoniert. Alle Innenwände incl. der Zwischenwände werden mit Ziegelmauerwerk ebenfalls gemauert. Die Geschossdecken und Treppen werden aus Stahlbeton nach statischen Erfordernissen hergestellt. Die Wohnungstrennwände werden in Stahlbeton bzw. aus Schallschutzsteinen hergestellt und verputzt.

Die Wohnungen im Obergeschoß werden in Hohlziegelsteinen mit Wärmedämmung ausgeführt. Die Außenfassade wird mit Vollwärmeschutz verkleidet. Den oberen Abschluss bildet eine Stahlbetondecke einschl. erforderlicher Wärmedämmung und entsprechendem Dachaufbau.

Die Fassade enthält einen Vollwärmeschutz mit Oberputz als Edelputz 2mm Körnung. Die Innenwände der Wohngeschosse erhalten einen Einlagen-Gips- bzw. -Kalkzementputz. Die gemauerten Wände des Kellers werden mit Einlagen-Zementputz versehen.

 

2. Isolierungen - Dachausbau

 Die gesamte Wärmedämmung des Wohnhauses wird nach den Vorschriften der TBO und TBV/OIB-Richtlinien als Niedrigenergiehausstandard sorgfältig und fachmännisch ausgeführt. Die Decke über dem Obergeschoss wird wärmegedämmt und zusätzlich mit einem Walmdach in Holzkonstruktion geschützt. Zur Vermeidung einer möglichen Kondenswasserbildung im Keller werden die Kelleraußenwände mit 8 cm starken Hartschaumplatten gedämmt.

 

3. Zimmermeister

 Die Walmdachkonstruktion, Sichtverkleidung sowie diverse Fassadenbekleidungen werden in Sichtholz durch den Holzbaumeister hergestellt.

 

4. Spengler

 Sämtliche Verblechungen wie Regenfallrohre, Dachrinnen, Kamineinfassungen, Kaminkopfverkleidung udgl. werden mit verzinkt beschichtetem Stahlblech, Stärke 0,5 mm, ausgeführt.

 

5. Dachdecker

 Die Eindeckung des Gebäudes erfolgt als zweilagige besandete Bitumendeckung und wird die Dachfläche als Schutz mit einer Kiesschichte abgedeckt. Als Dachausstieg wird ein zum System passender Kaminkehrer Ausstieg mit Verglasung eingebaut.

 

6. Fenster- und Außentüren

Alle Fenster und Fenstertüren im Wohnbereich in allen Geschoßen werden in Holz/Alu mit 3-fach Wärmeschutzisolierverglasung Uw-Wert ca. 0,80 W m²/K (Dämmwert Fenster + Glas) bzw. Ug-Wert 0,50 W/m2K (Dämmwert Glas) ausgeführt. Alle Elemente werden mit verdeckt liegenden Beschlägen ausgeführt, je Raum mindestens ein Fenster mit Dreh-Kipp-Beschlag mit eloxierten Aluminiumbeschlägen.

Die Fensterbleche außen werden aus Alu pulverbeschichtet hergestellt. Das Hauseingangselement wird in Aluminium (Farbe lt. Konzept) ausgeführt und mit Klingeltaster sowie Sprechmodul versehen. Briefkästen sind separat im überdachten Eingangsbereich außen angebracht.

 

6.1 Sonnenschutz

 Die Fenster erhalten Jalousiekästen aus Alu-pulverbeschichteten Blech mit Putzträgerplatte inkl. elektrisch betriebener Außenjalousien. Diese sind bereits im Kaufpreis enthalten. (Integriertes Insektenschutzgitter als Sonderwunsch bei rechtzeitiger Beauftragung eventuell möglich).

 

 7. Fensterbänke innen

 Bei allen Fenstern werden die Fensterbänke innen in Naturstein oder Resopal in einer Stärke von 3cm hergestellt.

 

8. Balkone

Die Balkone werden mit Betontragplatten aus Sichtbeton ausgeführt, die Isolierung zum Gebäude erfolgt mittels ISO-Körben. Das Balkongeländer besteht aus einer Stahlrahmenkonstruktion mit MAX-Fassadenplatten oder einer Glaskonstruktion. Der Balkonboden wird mit großformatigen Feinsteinzeug-Platten oder alternativ mit Thermoholzböden versehen.
 

9. Heizungs- und Warmwasserversorgung

Die Beheizung und Warmwasserbereitung der Anlage erfolgt entweder über eine energiesparende Wärmepumpe.

Wärmemengenzähler (gemietet) sowie sämtlicher sicherheitstechnischen Einrichtungen werden gemäß den geltenden Gesetzen eingebaut.

Die Heizungs- sowie die Warmwasserversorgung der einzelnen Wohnungen erfolgt durch die zentral im Technikraum befindliche Haustechnikanlage inkl. Wärmemengenzähler (gemietet).

Je nach Wahl des Systems erfolgt die Warmwasserbereitung unterschiedlich. Bei Wärmepumpe werden falls ausreichend Wärmeleistung möglich ist ein zentraler Warmwasserboiler ausgeführt, ansonsten sind in den Wohnungen zusätzliche Wärmepumpenboiler mit 180 Liter Inhalt geplant.

Die einzelnen Räume werden mittels Fußbodenheizung beheizt. Die Regelung der Raumtemperatur erfolgt über elektronische Raumthermostate in den Wohn- bzw. Schlafräumen und Bad.

Für die Erfassung des Wasserverbrauches werden Wasserzähler (gemietet) pro Wohnung ausgeführt. Die Versorgungsleitungen in die einzelnen Wohnungen können jeweils an der Wohnungsübergabestation abgesperrt werden.

 

11. Sanitärinstallationen (siehe Bebilderung in Beilage)

Badewannenanlage:

Körperform-Badewanne aus Kunststoff- Standard mit Schaumstoff Wannenträger, Farbe weiß, Ab- und Überlaufgarnitur verchromt, Einhebel-Badebatterie Unterputz verchromt sowie Brausegarnitur mit Handbrause und Schubstange.

 

Duschen:

Anstatt einer Duschtasse wird der Duschbereich gefliest. In der Mitte der Dusche wird ein Rigol zur Abwasserbeseitigung installiert. Ausführung als Unterputz, Brausegarnitur mit Handbrause und Schubstange sind verchromt. Der Einbau einer Regendusche in einer abgehängten GK-Decke als Sonderwunsch ist jederzeit möglich.

 

Waschtischanlage:

Waschtisch aus Porzellan, Farbe weiß, Sifon, Eckregulierventile verchromt,

Einhebelwaschtischbatterie verchromt.

 

Waschmaschinenanschluss:

Waschmaschinenanschlussventil verchromt, Sifon in Unterputzausführung mit Schlauchanschluss. Bei Wunsch kann dieser möglicherweise auch in den Abstellraum verlegt werden.


WC:

Wandklosett aus Porzellan, Tiefspüler, Farbe weiß Unterputzspülkasten mit Zweimengenspültaste und Abdeckung, WC Sitz und Deckel, Farbe weiß.

Waschtisch aus Porzellan, Farbe weiß, Sifon, Eckregulierventil verchromt, Einhebelwaschtischbatterie verchromt.

 

Küche:

Vormontage Zu- und Ablauf, Eckregulierventil mit Anschluss Geschirrspüler. Die

Küchenarmatur ist in der Ausstattung nicht enthalten. Die Ablufthaube ist als Umluftsystem mit Aktivkohlefilter vom Käufer einzubauen.

 

 

Die Sanitären Ausstattungen wie Glashalter, Seifenschale, WC-Rollenhalter, WC-Bürstengarnitur, Spiegel sind nicht enthalten.

Bei Änderungen der sanitären Einrichtungen (Sonderwünsche) oder bei Entfall dieser

werden die tatsächlichen Angebotspreise vergütet.

 

Gartenwasser:

Bei den Erdgeschosswohnungen befindet sich im Gartenbereich an der Außenwand ein Gartenwasseranschluss mit frostsicherer Armatur.

Die Wohnungen im Obergeschoss erhalten auf dem Balkon ebenfalls einen Kaltwasseranschluss mit frostsicherer Armatur.

 

Trockenraum im Keller:

Da jede Wohnung im Bad über einen eigenen Waschmaschinenanschluss verfügt, ist

keine Waschküche vorgesehen. Ein Gemeinschaftskeller ist als beheizter Trockenraum mit Ausgussbecken und WW-Boiler sowie Anschlussmöglichkeit für elektr. Luftentfeuchter vorgesehen.

 

Abluftanlage:

Innenliegende Nassräume (Bad und WC) werden mit Einzelraumlüftern in Unterputzausführung ausgeführt.

 

Kontrollierte Wohnraumlüftung:

Eine zentrale oder dezentrale Wohnraumlüftung ist nicht vorgesehen. Eine dezentrale Wohnraumlüftung (Einzelraumlüfter) können jedoch als Sonderwunsch durch den Käufer beauftragt werden.

 

Zusatzaustattungen und Sonderwünsche:

Zusatzausstattungen bzw. Sonderwünsche sind nach Absprache mit dem Verkäufer je nach Baufortschritt möglich.


10. Elektroinstallationen

Die Elektroinstallation wird nach neuestem Stand der ÖVE-EN 8001, den SNT Vorschriften und den geltenden Regeln der Technik ausgeführt.

Sämtliche Leitungen in den Wohngeschossen werden als Unterputzleitungen ausgeführt. In den Kellerräumen werden die Leitungen teilweise Aufputz geführt. Die Kellerabteile werden mit einer eigenen Sicherung LSFI B13 A Abrechnungsmäßig mit den zugehörigen Wohnungsverteilern verbunden.

Jede Wohnung erhält einen Multimedia Verteiler 3-Reihig inkl. Steckdosen für die Verteilung TV und Internetsignal, Verkabelung mind. Kat 6, und einen Stromkreisverteiler 3 Reihig inkl. Sicherungen und Fi-Schutzschaltern nach Erfordernis.

In den Wohnungen wird eine Klingelanlage inkl. Sprechmodul mit Video-Monitor und eine Taste zur Steuerung des elektrischen Türöffners an der Haustüre installiert, ebenso ein Etagenruftaster für den Türruf mit Ruftonunterscheidung an der Wohnungstüre.

Alle Rollläden bzw. Raffstore werden elektrisch ausgeführt, Bedienung über Schalter oder per Funkfernsteuerung!

Alle Fluchtwege werden mit einer netzunabhängigen Fluchtwegorientierungsbeleuchtung in Bereitschaftsschaltung  lt. TRVB installiert.

 

Beleuchtungskörper für die Gemeinschaftsräume wie: Technikraum, Trockenraum, Gänge, Stiegenhaus, Hauseingang, Kellerabteile, Müllhaus, Terrassen, und Balkone werden in Energiesparender LED Technik vom Bauträger eingebaut.

In den Wohnungen sind die Beleuchtungskörper durch den Käufer einzubauen.

Im Technikraum wird ein Zählerverteiler mit den Wohnungszählern und dem Allgemeinstrom-Zähler installiert.

Die Zuleitung zum Energieverteiler wird bereits vom Hausübergabekasten der TINETZ bis zum Zählerverteiler im Keller-Technikraum hergestellt.

Leitungen für E-Tankstellen sind mit 18KW Anschlussleistung bemessen und können als Sonderwunsch bis zum Anschlusspunkt im Carport bereitgestellt werden.

Der Wohnungskäufer muss je nach Leistungswunsch das Strombezugsrecht beim Netzbetreiber(TINETZ) zu kaufen (derzeit je KW 195 Euro.- +MWST).

Weiters ist vom Wohnungseigentümer die Stromtankstelle an sich bauseitig zu liefern.

 

Ausstattung der einzelnen Wohnungen:

 

Wohnbereich:                                                           Kochbereich/Essen:

1 Deckenauslass                                                      2 Deckenauslässe

1 Ausschalter                                                            1 Wandauslass

6 Steckdosen                                                            3 Ausschalter

1 Antennenanschluss                                              1 Herdanschluss

1 Raumthermostat                                                   1 Geschirrspüleranschluss

1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)                      1 Dampfgahreranschluss

1 Anschluss für KWL                                                  8 Steckdosen

1 Anschlussdose Kat 6                                             Anschluss für Rollo/ Raffstore inkl.

Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl. Schalter        Schalter mechanisch Tast/Rast oder

mechanisch Tast/Rast oder Fernbedienung       Fernbedienung

                                                                                                                                         

Gang:                                                                          Abstellraum:

1-2 Deckenauslass ( 3 u. 4 Zimmer Whg.)                    1 Deckenauslass

2-3 Wechselschalter/Taster                                          1 Ausschalter

1 Steckdose                                                               1 Steckdose

1 Haussprechanlage mit Videomonitor                    1 Anschlussdose Telefon

1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)                      1-2 Anschlussdosen Kat 5-2

                                                                        (nur 3-Zimmer Wohnungen)

                                                                                   

Bad:                                                                            WC:

1 Deckenauslass                                                      1 Deckenauslass

1 Wandauslass am Waschtisch                                  1 Ausschalter

2 Ausschalter                                                          1 Stromversorgung für Spül WC

3 Steckdosen                                                          1 Anschluss für Abluft Ventilator

1 Waschmaschinenanschluss 16A

1 Trockneranschluss 16A

1 Raumthermostat

1 Anschluss für Abluft Ventilator

 

Schlafzimmer:                                                           Kinderzimmer:

1 Deckenauslass                                                      1 Deckenauslass

2 Wechselschalter                                                    2 Wechselschalter

1 Kreuzschalter                                                         1 Anschluss für KWL

5 Steckdosen                                                            5 Steckdosen

1 Raumthermostat                                                   1 Raumthermostat

1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)                      1 Rauchmelder (Batteriebetrieben)

1 Antennenanschluss                                              1 Antennenanschluss

1 Anschlussdose Kat 6                                             1 Anschlussdose Kat 6

Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl.                        Anschlüsse für Rollo/ Raffstore inkl.

Schalter mechanisch Tast/Rast oder                    Schalter mechanisch Tast/Rast oder

Fernbedienung                                                        Fernbedienung

 

Terrassen/ Balkone:

1 Ausschalter Innen für Deckenlicht

2 Steckdosen Innen schaltbar

1-2 Decken- oder Wandleuchten

 

Beleuchtung in der Wohnung:

Der Einbau von Downlights / Deckenspots in die Deckenkonstruktion (Stahlbetondecke) ist bei rechtzeitiger Beauftragung möglich, Einbautiefe max. 10cm Leuchtmittel nur LED, z. Bsp. Kaiser Halox 100 (Brandschutz)!!

Ansonsten kann nachträglich eine abgehängte Gipskartondecke beauftragt werden, in diese die Einbauspots verbaut werden können.

 

Einbauleuchten sowie sonstige Lampen sind bauseits (vom Käufer) zu stellen.

Alternativ können diese auch beim ausführenden Elektriker als Sonderwunsch bestellt werden.

 

Zusatzausstattung bzw. Sonderwünsche:

 Sämtliche Zusatzwünsche oder Sonderausstattungen sind mit der ausführenden Elektrofirma direkt zu besprechen bzw. in Auftrag zu geben.

Für eine bauliche Berücksichtigung der Sonderwünsche sind eine frühestmögliche Kontaktaufnahme mit den ausführenden Firmen, bzw. diverse Unterlagen wie Küchenpläne oder Einrichtungspläne wünschenswert.

 

11. Estrich/Gußasphaltarbeiten

 Den Unterboden bildet in allen Wohngeschossen ein schwimmender Estrich auf Wärme- bzw. Trittschalldämmung. Der Fußboden in den Kellerräumen wird ebenfalls als Estrich auf Wärmedämmung hergestellt und erhält zusätzlich einen Oberflächenanstrich bzw. eine Oberflächenversiegelung.

 

12. Schlosserarbeiten

Die Handläufe im Gebäude werden aus Stahlprofilen mit Grundierung und Lackierung ausgeführt.

Die Balkongeländerkonstruktion bei den Balkonen und Terrassen ist als lackierte verzinkte Stahlkonstruktion mit Stahlblech Lochplatten bzw. MAX-Platten oder Glaskonstruktion geplant.

 

13. Malerarbeiten

Alle Wände in den Wohngeschossen erhalten einen weißen waschbeständigen Anstrich, alle Stahlbetonfertigteildecken erhalten eine Glattspachtelung mit weißem Anstrich. Alle sichtbaren Holzteile wie Sparren und die gehobelte Holzverschalung werden mit offenporiger Holzschutzlasur eingelassen. Die Fassade wird mit wetterbeständiger weißer oder getönter Fassadenfarbe gestrichen. Wände und Decken im Keller werden weiß gestrichen. Gipskartonflächen (Wand- und Decken) werden mit einer Kunstharzdispersion weiß gestrichen.

Achtung: Dauerelastische Verfugungen mit Silicon bzw. Acrylfugenmasse sind Wartungsfugen und somit von der Gewährleistung (3 Jahre) ausgenommen!

 

14. Wand- und Bodenfliesen

 Das Bad wird mit gefälligen Fliesen nach Mustervorlageteilhoch nach Erfordernis bzw. nach Fliesenplan, das WC ca. 1,20m hoch verfliest. Das Stiegenhaus wird mit Fliesen belegt. Die Balkone in den Obergeschoßen werden mit frostsicheren Fliesen belegt. Bei Änderungen von Fliesen (Sonderwünsche) oder bei Entfall der Fliesenarbeiten werden die tatsächlichen Angebotspreise für die Fliesen vergütet.

Preisklasse für Wandfliesen € 40,00 / m² inkl. Mwst ohne Verlegung.

Preisklasse für Bodenfliesen € 40,00 / m² inkl. Mwst ohne Verlegung.

Der Betrag der Preisklasse ist nicht unbedingt ident mit dem Vergütungsbetrag sondern wird der EH-Preis der Ausschreibung zur Rückerstattung herangezogen.

Achtung: Dauerelastische Verfugungen mit Silicon bzw. Acrylfugenmasse sind Wartungsfugen und somit von der Gewährleistung (3 Jahre) ausgenommen !

 

15. Innentürarbeiten

Alle Innentüren werden als glatte, echtholzfurnierte Zimmertüren in Eiche (waagrecht Furniert) hell mit 3-seitig umlaufender Dichtung, Aluminiumbeschlägen neusilber eloxiert, Zargen als echtholzfurnierte Umfassungszargen. Produkt: Dana Monolog

Die Wohnungseingangstüren (EI 30) werden entsprechend schalldämmend mit einem echtholzfurnierten Türblatt Eiche hell und Stahlumfassungszargen mit Doppelfalz ausgeführt und sind mit einem Sicherheitsschließzylinder ausgestattet.

 

16. Bodenbelag

Alle Oberböden der Wohnzimmer mit Essen + Kochen und die Schlafräume werden mit Parkettboden belegt. Wahlweise können die Oberböden auch mit Fliesen belegt werden. Preiseklasse für Parkett € 50,00 / m² inkl. MWSt. ohne Verlegung. Der Betrag der Preisklasse ist nicht unbedingt ident mit dem Vergütungsbetrag sondern wird der EH-Preis der Ausschreibung zur Rückerstattung herangezogen.

 

17. Personenaufzug

Im Wohngebäude ist kein Personenaufzug vorgesehen, da es nur 1 Obergeschoß gibt und dieser in Relation zur Anlagengröße hohe laufende Betriebskosten mit sich zieht. Jedoch ist in der Planung beim Treppenhaus ein Bereich vorgesehen, in dem später eine Aufzugsanlage durch die Eigentümergemeinschaft eingebaut werden kann.

Als Sonderwunsch einzelner Eigentümer oder der Eigentümergemeinschaft kann die Aufzugsanlage auch vom Bauträger bei der Herstellung der Wohnanlage eingebaut werden.

Als weitere Alternative wurde das gesamte Stiegenhaus auch so geplant, dass durch die Eigentümer auch später ein kostengünstigerer Treppenlift eingebaut werden kann.

 

18. Kellerabteil

Jede Wohnung erhält einen eigenen Kellerraum, Aufteilung und Größe nach Plan. Die Teilung erfolgt mittels Mauerwerk und Kellertüren mit Drückergarnitur und Profilzylinderschloss.

 

19. Gemeinschaftseinrichtungen

 Im Keller steht ein Trockenraum zur allgemeinen Nutzung. Außerhalb der Terrassenbereiche liegende Rasenflächen, stehen, soweit sie nicht den im Erdgeschoß liegenden Wohneinheiten zugeordnet sind, zur gemeinsamen Benützung.

 

20. Außenanlage

 Gärtnerische Gestaltung der gesamten Anlage mit Bäumen, Ziersträuchern, Rasenflächen und Gehwegen mit Kiesel- bzw. Plattenbelag nach Außenanlageplan.

Die Befestigung der Stellplätze erfolgt mit Asphaltbelag und werden diese markiert, weiters werden die Gehwege im Bereich des Hauszuganges mit Betonverbundsteinpflaster ausgeführt.
 

21. Abfallbeseitigung

Mit Absprache der Gemeinde werden entsprechend der Größe der Wohnanlage Müllbehälter für Rest- und Biomüll im Außenbereich aufgestellt.

 

22. Hausanschlüsse

Die Hausanschlüsse für Strom, Telefon, Wasser und Kanal werden vom Bauträger ausgeführt. Sämtliche Anschlussgebühren, Erschließungskosten bzw. behördliche Vorschreibungen werden vom Bauträger getragen.

 

23. Planungsänderung und Sonderwünsche

Änderung in der Planung, den vorgesehenen Materialien und Einrichtungsgegenständen sind vorbehalten, soweit sie aus technischen Gründen oder aus Gründen der Materialbeschaffung zweckmäßig sind und durch gleichwertige Leistungen bzw. Materialien ersetzt werden. Änderungen aufgrund von behördlichen Auflagen sind zwingend und werden vom Käufer anerkannt.

Änderungswünsche (Planung, Ausstattung) des Käufers sind möglich, sofern es der Bautenzustand zulässt, soweit technisch durchführbar und soweit diese Änderungswünsche nicht gegen die Interessen der übrigen Käufer gerichtet sind. Die Änderungen sind mit dem Bauträger abzustimmen. Die sich daraus ergebenden eventuellen Mehrkosten sind direkt mit den ausführenden Firmen abzurechnen.

Der Mehraufwand für Umplanungen wird nach einem reduzierten Stundensatz von

€ 70,00 zzgl. 20 % Mwst. dem jeweiligen Käufer in Rechnung gestellt.

Für die Ermittlung der Rückerstattungssumme für Änderungsleistungen wird vom jeweiligen Bruttobetrag ein Betrag von 10 % für den Büroaufwand in Abzug gebracht.

 

24. Gewährleistung

Die Gewährleistung für die Bauleistungen richtet sich nach den Vorschriften des ABGB und dauert 3 Jahre.

 

RITZER Bau u. Planungs GesmbH

6330 Kufstein, Alois-Kemter-Straße 11; MAIL: info@ritzerbau.com

Tel: 05372 / 655 41

 
 

25. Kaufpreise und Nebenkosten

 Alle Kaufpreise auf Anfrage bzw. lt. Preisliste

 

 

Zu den Kaufpreisen ist mit folgenden Nebenkosten zu rechnen:

 

3,5 % des Kaufpreises für Grunderwerbsteuer

1,1 % des Kaufpreises für die Grundbuchseintragung

Ca. 2,4 % des Kaufpreises für Kaufvertragsgebühren (Rechtsanwalt, Notar)

Ca. 7,0 % Gesamt

  

 

RITZER Bau- und Planungs Ges.m.b.H Bauträger · Generalübernehmer · Planung · Statik · Bauleitung
Alois-Kemter-Straße 11 A-6330 Kufstein Tel. +43-(0)5372-65541-0 Fax +43-(0)5372-65541-15
www.ritzerbau.com FN: 55341i Landesgericht Innsbruck Impressum Datenschutz